Sicherheitsbedingte HP Notebook-Akku-Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm

HP kündigte eine weltweite, freiwillige und sicherheitsbedingte Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm für bestimmte Notebook-Akkus an. Die von dieser Rückrufaktion betroffenen Akkus wurden mit bestimmten HP Notebooks geliefert, die weltweit zwischen März 2013 und August 2015 verkauft wurden. Diese Akkus können überhitzen und Sie einer Verletzungsgefahr durch Feuer und Verbrennung aussetzen.

Da diese Akkus eine Verletzungsgefahr darstellen, ist es äußerst wichtig, dass Sie überprüfen, ob ihre Akkus davon betroffen sind und Sie den Einsatz der betroffenen Akkus sofort einstellen. Sie können ihren Notebook weiterhin ohne Akku nutzen, indem Sie es an eine externe Stromversorgung anschließen.

HP liefert für jeden verifizierten und qualifizierten Akku kostenlos einen Ersatzakku. Für Kunden mit 10 oder mehr potenziell davon betroffenen Akkus hat HP einen Prozess eingeführt, um Sie beim Validierungs- und Bestellverfahren zu unterstützen.

Hinweis: Es sind nicht alle Akkus in HP, Compaq, HP ProBook, HP ENVY, Compaq Presario und HP Pavilion Notebooks betroffen.

Was Sie nun tun können

Option A (Empfohlen): Mithilfe des HP Battery Program Validation Utility können Sie feststellen, ob der Akku in Ihrem Notebook davon betroffen ist. Die Validierung mithilfe dieses Dienstprogramms dauert in der Regel weniger als 30 Sekunden. Damit das Dienstprogramm funktioniert, müssen .net 4.5 framework und hp software framework installiert sein.

Option B: Befolgen Sie den manuellen Validierungsprozess, um zu überprüfen, ob Ihr Akku davon betroffen ist.

Bei Fragen zur Rückrufaktion oder Problemen mit den Tests können Sie gerne unseren Support kontaktieren.